Loading...
Zwischen Rosarot und Himmelblau

Tanztheater mit Texten von Kindern zu Genderidentität
„Ich mag mehr Mädchen, weil für mich äh Mädchen Models manchmal sind, schönere Haare haben, … „

plus5
rosarothimmelblau_093
© Selina Baumgartel
rosarothimmelblau_1400
© Selina Baumgartel

Wie wäre unsere Welt ohne Unterschiede und Gefühle? Ohne Bub und Mädchen? Ein schrankenloses Denkexperiment.
Menschen öffnen Schubladen und finden: ein Rosa liebendes Mädchen und einen Fußball spielenden Buben darin. Doch wie würden Wesen aus einer anderen Dimension unser Leben wahrnehmen? Drei neugierige Wesen, IFOS – Informationskollektoren, unternehmen eine Forschungsreise auf die Erde und lernen von Kinderstimmen was Menschen ausmacht. Dabei entlarven die geschlechtslosen IFOS Rollenklischees, lernen Gefühle kennen und merken, dass kein Mensch in eine einzige Schublade passt.

In einem einjährigen Research wurden Meinungen und Fragen von Kindern zum Thema Genderidentität in Schulen gesammelt. Per Toneinspielung werden diese auf die Bühne gebracht und eröffnen durch die Verschmelzung mit Tanz überirdische Perspektiven.

 

Regie und Choreografie: Christina Rauchbauer

Dramaturgie: Flo Staffelmayr

Sound: Julia Meinx

Ausstattung: Sandra Hanschitz

Ausstattungsassistenz: Katja Herzmanek

Tanz und Choroegraphie: Simone Kühle, Lisbeth Bito & Sunia Ansbach

Produktionsleitung: Fanny Stapf

Unterstützung durch:

wienkultur_logo_rgb-sw
kka_3c10